suomeksi

Virtuelles Museum DDR-Kulturzentrum Helsinki


Im ehemaligen Gebäude der Suomen Työväen Säästöpankki STS (Arbeitersparbank Finnlands) in Helsinki-Hakaniemi wirkte vom Jahre 1960 an bis zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten eine Institution namens DDR-Kulturzentrum. Es stellte seine Arbeit im Herbst 1990 ein. Das Kulturzentrum wurde von der "Liga für Völkerfreundschaft" betrieben, die ihren Sitz in Berlin hatte (eine Darstellung ihrer (Geschichte erscheint demnächst!).

Das Institut war von seiner Stellung her "halbstaatlich"; es war jedoch nicht direkt der DDR-Botschaft unterstellt und hatte auch keinen diplomatischen Status. Im Laufe der Jahre war es gelungen, ein umfangreiches Kontaktnetz zu finnischen Kulturinstitutionen, zu Einrichtungen von Städten und Gemeinden sowie zu einzelnen Bürgern zu entwickeln. Die Erledigung vieler Angelegenheiten im Rahmen des Kulturaustauschs erfolgte über das Kulturzentrum wesentlich leichter, und das Institut stellte bereitwillig seine Räumlichkeiten und anderen Ressourcen zur Verfügung (Radeberger und Wernesgrüner waren (nicht nur) damals hervorragende Biersorten! ;-) ). Hin und wieder hatte man das Gefühl, dass in Bezug auf das kulturelle Angebot ein regelrechter Wettkampf mit dem Goethe-Institut herrschte.

In der Öffentlichkeit ist das Erbe der DDR in ein ziemlich negatives Licht geraten (Stasi-Spione, Umweltprobleme, die Mauer usw.). Aus unserer Sicht ist es falsch, dass diese zweifellos auch vorhandenen negativen Seiten heute oftmals einseitig als einzige und ganze Wahrheit präsentiert werden. Sensationsgeschichten lassen sich leicht fabrizieren; man braucht nur die deutsche Boulevardpresse als Quelle zu benutzen. Hat sich der finnische Journalismus der heutigen Fernsehunterhaltung angeglichen, indem man das gleiche Sendeformat für verschiedene Ländern aufkauft (als Thema: ĄDie DDR war ein Schurkenstaat, w.z.b.w. oder finnisch: m.o.t."?). 

Der Kalte Krieg ist glücklicherweise vorüber. Es ist an der Zeit, die Katerstimmung zu überwinden und die Dinge ohne Voreingenommenheit, ohne rosarote, aber auch ohne tiefschwarze Brille, ohne Vorverurteilung und Abstempelung zu betrachten.

Wir halten es für notwendig, die mit der DDR und ihrem Kulturaustausch verbundenen Dinge auf reiner Faktenbasis zu veröffentlichen. Unsere Absicht ist es, beispielsweise die Monatsprogramme des DDR-Kulturzentrums und die von ihm veröffentlichten Broschüren und anderen Publikationen im Internet zu veröffentlichen, über den Inhalt von Ausstellungen und Veranstaltungen zu berichten - alles in allem also jenes vielseitige Wirken, in dessen Rahmen zahlreiche freundschaftliche Bande zur deutschen Kultur und zu den Deutschen geknüpft wurden.

Es geht nicht um irgendwelche Nostalgie oder politische Verteidigung, sondern lediglich um eine Erhellung der verschiedenen Seiten der Tätigkeit des DDR-Kulturzentrums. Es bleibt dem Leser überlassen, seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen. Es ist dabei nicht unsere Absicht, Kritik und Humor zu vermeiden! ;)

Für die Forscher und aus anderen Gründen an der Sache Interessierten nennen wir zunächst die Orte in Finnland, an denen die Buch-, Schallplatten-, Film- und anderen Sammlungen des DDR-Kulturzentrums Helsinki verblieben sind. 

Buchbestand der Bibliothek: Universitätsbibliothek, Deutsche Bibliothek, Stadtbibliothek Helsinki.

Filme: Finnisches Filmarchiv (Suomen elokuva-arkisto).

Schallplatten: Sibelius-Akademie.

Auch im Finnischen Nationalarchiv befinden sich verschiedene Materialien des DDR-Kulturzentrums.

Druckerzeugnisse, Rechenschaftsberichte, Pläne usw. des Kulturzentrums: Finnisches Nationalarchiv.

Das Verzeichnis wird später um bestimmte Ausstellungen, Postersammlungen usw. ergänzt.

Diese Webpage wurde erstellt am 19.06.2001.
Letzte Aktualisierung: 09.02.2008

 Das Deutschlektorat 
 Austellungen
 Beispiele für Monatsprogramme

Links


DEFA- Filmarchiv (USA)
Goethe-Institut Helsinki